Lost Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederSucheHäufig gestellte Fragen Statistik Links Zum Portal

Lost Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 25 von 1.040 Treffern Seiten (42): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Lost Rewatch
MasteOfPuppets

Antworten: 429
Hits: 68.214
02.02.2014 01:14 Forum: Lost Allgemein


Zitat:
Original von KL_Christine
Ich merke manchmal, dass ich schon wieder nicht mehr alles weiß und dann denke ich, dass es Zeit für einen Re-Watch wird.
Z.B. hab ich gestern drüber nachgegrübelt ob es nun 2 Eisbären auf der Insel gab oder 3?


Bei mir ist es eher umgekehrt. Ich schiebe den Rewatch vor mir hin, weil ich der meinung bin, dass ich mich noch an zu viel errinnern kann. Ich will lieber noch ein bisschen vergessen, bevor ich wieder anfange...
Thema: Lost Rewatch
MasteOfPuppets

Antworten: 429
Hits: 68.214
RE: Lost Rewatch 30.01.2014 16:21 Forum: Lost Allgemein


Zitat:
Original von Strandi
Lange ist´s her dass ich auf der Insel war .....

Nicheinmal ein Kurztrip ging sich aus, war ich doch durch Breaking Bad abgelenkt. Nachdem wir nun das großartige Ende von BB erleben durften, welches auch nach mehrmaligem Ansehen nicht fad wird und ich noch kein BB-Rewatch machen möchte, habe ich heute beschloßen in ein Flugzeug zu steigen. Es ist Zeit ....


Jaja - ich denk auch schon längere Zeit darüber nach, einen Rewatch zu starten - vor allem immer dann, wenn mal wieder der Lost Sountrack auf meiner Playliste erscheint.
Wenn ich dann Moving On höre überkommt mich die Lust, nochmal alle Folgen der Serie zu sehen, nur um in der letzten Szene das Stück nochmal mit den Bildern und der Errinnerung and alles, was davor passiert ist, zu geniessen

Andererseits dauert so ein Rewatch auch so seine Zeit, und wie ich mich kenne werde ich mich, wenn ich erstmal richtig in Lost drin bin, nicht mit 1-2 Folgen am Tag begnügen - das Endet eher in einem exzessiven Lost-Marathon
Thema: Breaking Bad
MasteOfPuppets

Antworten: 152
Hits: 50.092
30.01.2014 16:07 Forum: TV - Serien


Zitat:
Original von KL_Christine


Frage: Woher kommt die Bezeichnung "Nazis" für die Truppe um Todd? Ist das Fansprache wie das mit "Man in Black" für Lost oder werden sie im O-Ton jemals als Nazis bezeichnet...in der deutschen Fassung ist dazu nichts. Ich sag immer Todd und seine Truppe. lol


Naja, der eine hatte halt ein fettes Hakenkreuztattoo
Thema: Filmmusik
MasteOfPuppets

Antworten: 101
Hits: 57.024
20.01.2014 23:25 Forum: Musik / Radio


Only Lovers Left Alive - wunderbar noisiges Feedbackgesurre
Thema: Breaking Bad
MasteOfPuppets

Antworten: 152
Hits: 50.092
07.10.2013 13:54 Forum: TV - Serien


Die Erwartungen, die Breaking Bad an das Finale gestellt hatten, waren riesig - und trotzdem bin ich voll zufrieden mit dem Finale.

Das perfekte Ende einer perfekten Serie...

Das Walter noch lebt, kommt für mich nicht in Frage, schon allein aus inszenatorischen Gründen - ich finde es ist einfach der logische Schlusspunkt der Serie, dass Walt am Ende, nachdem alles geregelt ist, alle Feinde ausgeschaltet sind und seine Familie versorgt ist, stirbt.

Was für mich der persöhnliche Höhepunkt des Finales war, war die geglückte Flucht von Pinkman. Nachdem er gerade in den letzten Folgen mehr gelitten hatte, als jeder andere in der gesamten Serie, hatte dieses Bild, wie er wie mit dem Auto durch den Zaun bricht und davonfährt, was befreiendes und erlösendes!
Thema: Breaking Bad
MasteOfPuppets

Antworten: 152
Hits: 50.092
22.09.2013 19:20 Forum: TV - Serien


Zitat:
Original von Mastar
Die letzte Folge war so mit das Beste was ich jemals gesehen habe.


Im Serienbereich auf jeden Fall - da wurden mit dieser Folge, eigendlich mit der gesamten Serie, neue Standards gesetzt.

Die IMBD- Wertung dieser Folge sagt alles: Ne glatte 10

Jetzt noch 2 Folgen und ich glaube kaum, dass jetzt noch halbe Sachen kommen - ich freu mich drauf
Thema: der schmale Grat (Originaltitel The Thin Red Line)
MasteOfPuppets

Antworten: 3
Hits: 3.910
30.05.2013 18:54 Forum: Kino / DVD


Hab ihn mir angesehen und kann sagen, dass er den ganz großen (Anti-)Kriegsfilmen wie Apocalypse Now oder Platoon in nichts nachsteht.
Das beeindruckende sind dabei aber vor allem die Bilder, die Naturaufnahmen und generell die Kameraführung.

Ich war ja bisher schon gerade wegen der optischen Schönheit der Filme von Terence Malick wie "In der Glut des Südens", "Badlands" oder "The Tree of Life" begeistert (ersterer gilt für viele als der schönste Film, der je gedreht wurde).
Aber die Aufnahmen in Der schmale Grat haben da, meiner Meinung nach, noch einen draufgesetzt. Diese begrasten Hügel werden so lebensecht und nah eingefangen, dass man das Gefühl hat man wäre selbst da. Auch auf nebensächlichkeiten wird geachtet. In einer Szene sieht man das Gefächt, welches gnadenlos und realistisch dargestellt wird, in vollem Gange, während die Kamera kurz einen von den Explosionen verwundeten Vogel zeigt.
Generell sind auch die Gedanken der Protagonisten aus dem Off ziemlich passend und interessant. Teilweise fand ich sie aber ein bisschen schwarz-weiß-malerisch, vor allem die Erzählerstimme, die immerzu vom Bösen und vom Guten spricht.
Aber das sollte garantiert niemanden davon abhalten, sich diesen grandiosen Film anzuschauen, da er sonst so gut wie auf allen Ebenen glänzt.
Sogar die Dialoge, die ich in den restlichen Malick-Filmen immer als Schwachpunkt wahrgenommen habe, überzeugen hier.
Von den Schauspielerischen Leistungen einiger Darsteller hier kann man auch nur gutes berichten. Vor allem Sean Penn, Jim Caviezel, Nick Nolte und John Cusack fand ich besonders gut - ebenso den kurzen aber Eindrucksvollen auftritt von John Travolta.

Alles in allem: Genialer Film 10/10
Thema: der schmale Grat (Originaltitel The Thin Red Line)
MasteOfPuppets

Antworten: 3
Hits: 3.910
28.05.2013 21:56 Forum: Kino / DVD


Den Film wollt ich schon ewig mal schauen - ich glaub das mach ich jetzt...
Thema: Welche Filme habt ihr euch als letztes angesehen?
MasteOfPuppets

Antworten: 422
Hits: 149.869
26.04.2013 21:49 Forum: Kino / DVD


Zitat:
Original von domme83
endlich mal gesetz der rache gesehen mit jamie foxx und gerard butler:

handlung richtig gut. spiegelt die realität wieder aber ödes ende 8(10

127 hours: hammer, geil, als er die nerven durchgeschnitten hat, hatte ich selbst irgendwie schmerzen. 10/10


Ja Mann - 127 Hours - einer der motivierendsten und bessten Filme, die ich je gesehen hab - vor allem, wenn man am ende erfährt, was der Kerl danach mit nur einem Arm noch alles zustande gebracht hat.

Ähnlich empfehlenswert finde ich The Art Of Flight - ein Dokumentarfilm über Snowboarden gesponsort von Red Bull, mit unglaublichen Bildern unterlegt mit perfekt passender Musik (u.a. Sigur Ros). Passt thematisch finde ich zu 127 Hours.
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
24.04.2013 19:03 Forum: Allgemein


Ich seh das eigentlich ähnlich - ich hatte auch mehr Tiefe bei dem Film erwartet, so in richtung Matrix halt. Auch die verbindungen waren jetzt oft nicht allzu klar erkennbar.

Aber ehrlich gesagt waren das im Endeffekt nur kleine Schönheitsfehler. Dafür bekam man 6 ziemlich coole, ziemlich verschiedene Storys, die so gut wie jedes Genre mal berühren. Dazu noch echt gute Schauspieler in etlichen Rollen und Verkleidungen (am bessten war ja immernoch Hugo Weaving als Oberschwester ).

Ich fand den Film gerade wegen der ständigen wechsel zwischen den Storys trotz der 172 Minuten ziemlich kurzweilig und etwas Tiefe und zusammenhang hatte der Film ja dann doch zu bieten - jedenfalls mehr als die meisten anderen Filme, die so erscheinen.

Ich geb dem Film ohne Bedenken 10/10, weil er einfach super war
Thema: Eure Top-Momente der Serie
MasteOfPuppets

Antworten: 14
Hits: 8.105
14.04.2013 12:16 Forum: Lost Allgemein


- Flashback, wo Sawyer und Christian sich in der Bar in Sydney treffen und Sawyer kurz darauf das erste mal tötet.

- Locke schlägt verzweifelt auf die Luke ein, als plötzlich das Licht angeht (auch die Szene aus der perspektive von Desmond, der sich gerede umbringen will, als er das Hämmern hört)

- Jack und Lock unterhalten sich über das Schicksal und über die Insel, als sie von der Black Rock zurückkommen

- Massenmord an den Dharmas, als Ben in Dharmacity ankommt, untermahl mit dieser grandiosen Musik.

- John und Ben, das erste mal in der Hütte (auch wenn mir immernoch nicht klar ist, was das sollte, war es doch einer der mystischsten Momente der Serie)

- Charlies "Greatest Hits" + sein Tod

- Keamy tötet Alex, während er mit Ben redet. Danach ruft Ben das Rauchmonster. Ben verabschiedet sich von Alex...

- Jack und Locke vor der Orchidee, als Locke Jack bittet, zu lügen.

- Ben dreht das Rad und die Insel verschwindet.

- Jakob und MIB's erste Unterhaltung am Strand.

- Als Sayid Dogan tötet und der Tempel gestürmt wird, vor allem das Ende der Folge...

- Die Ubootszene

- Jakob trifft auf die Übriggebliebenen und Jack wird sein Nachfolger.

- Die letzten Miuten von Lost
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
14.04.2013 11:51 Forum: Allgemein


Ist zwar glaube ich nicht mehr aktuell im Kino, aber hat jemand von euch schon Cloud Atlas gesehen?

Aus irgendeinem Grund errinnert mich der ganze Film entfernt an Lost. Ich weiß nicht genau, warum. Vielleicht wegen der grandiosen erzählweise, die ständig zwischen 6 verschiedenen Zeitebenen hin und herwechselt. Vielleicht auch wegen dem leicht mystischen Hauch des Films oder den spirituellen und philosophischen Themen, die darin angerissen werden. Ich weiß es nicht genau - auf jeden Fall war der Film grandios. Haut rein, schaut ihn euch an!
Thema: J.J. Abrams macht STAR WARS 7!
MasteOfPuppets

Antworten: 25
Hits: 11.518
29.01.2013 11:20 Forum: Kino / DVD


Zitat:
Und dafür hätte ich andere empfohlen.....Denke da spontan an Peter Jackson. Herr der Ringe ähnelt Star Wars in seinen Stilelementen sehr, es gibt viele unterschiedliche Wesen, mit vielen unterschiedlichen Sprachen, den jungen Helden etc.

ABER: der absolute Knaller wäre für mich Tim Burton gewesen. Der weiß einfach wie man es macht Und Johnny Depp hätte dann bestimmt auch mitgespielt


Jup - Peter Jackson und Tim Burton wären sicher auch ne gute Idee für Star Wars.

Was ich total feiern würde wäre ein Star Wars Film von Terry Gilliam - aber das wird nicht passieren...



Zitat:
Bei Episode 8 und 9 wird übrigens Lawrence Kasdan das Drehbuch verfassen, der ja schon die Vorlage zu "The empire strikes back" geschrieben hat.


Ich dachte das war ein gewisser Hugo Reyes...
Thema: J.J. Abrams macht STAR WARS 7!
MasteOfPuppets

Antworten: 25
Hits: 11.518
29.01.2013 11:13 Forum: Kino / DVD


Zitat:
Aber ihr "jüngeren" werdet Star Wars halt nie so sehen wie wir "älteren".


Ein fettes Nein! Als damals Episode 1 ins Kino kam, war ich auch erst 9-10 und hab ihn erst gar nicht im Kino gesehen. Statdessen durfte ich mir damals in 30-Minuten-Häppchen die aufgenommenen Star Wars Filme ansehen. Da ich nix von zusammenhängender Story, ner Triologie oder sonst was wusste, hab ich also mit Empire Strikes Back angefangen und war sofort gepackt. Seitdem betrachte ich mich als Star Wars Fan, habe die Fillme warscheinich alle mehr als 10 mal gesehen und mich auch am übrigen Star Wars Franchise "bediehnt". Und klar - Episode 1 - als ich ihn dann 1-2 Jahre später gesehen hab, hat mir als kleiner Knopf auch ziemlich gefallen. Hat mich aber nicht davon abgehalten die original Triologie zu würdigen. Heute seh ich Teil 1 als "ganz netten Film", der aber nicht mit der original Triologie oder Teil 3 mithalten kann.

Jetzt vor ca. einem Jahr hab ich meiner kleinen Schwester (damals 11) auch mal Star Wars näher gebracht und seitdem kann sie auch nicht genug davon bekommen - ständig seh ich sie Star Wars gucken.

Also nix mit "ihr jüngeren werdet Star Wars nie so sehn wie wir..."
Thema: J.J. Abrams macht STAR WARS 7!
MasteOfPuppets

Antworten: 25
Hits: 11.518
26.01.2013 12:43 Forum: Kino / DVD


STAR WARS 7?

... Ok - Da hab ich wohl was verpasst - ist denn schon bekannt, worum's ungefähr geht bzw wann der neue spielen soll... und vor allem, was das soll, jetzt doch noch einen Teil 7 zu drehen? (schon klar - mit Star Wars lässt sich eben Geld drucken)

Die Geschichte ist doch erzählt. Mit den Prequel war ich ja noch einverstanden, aber was soll denn bitte jetzt noch kommen?


---------------------------------------------------------------

zur eigentlichen Nachicht: JJ ist da sicher nicht die schlechteste Wahl, wenn auch Ben Affleck als Regisseur einiges drauf hat - mehr als Schauspieler auf jeden Fall.

Ich wäre ja für Christopher Nolan - der ist so ziemlich der einzige, dem ichs zutrauen würde, einen würdigen 7ten Teil zu drehen.
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
11.01.2013 13:16 Forum: Allgemein


Zitat:
Im Grunde finde ich die Nolan-Batman-Trilogie ja recht gelungen; der düstere, ernsthafte Grundton passt zu den Frank Miller-Interpretationen und gefällt mir einfach besser als der überzeichnete Comic-Look der desaströsen Schumacher-Versionen. Auch wenn die Burton-Fassungen den eigentlich idealen Mittelweg einschlagen, verlieren diese für mich ebenfalls gegen den Nolan-Batman. Teil drei aber ist eine schwierige Sache: Er ist nicht richtig schlecht - aber eben auch alles andere als gut; vor allem, weil er aufs Offensichtlichste die Schwächen in Christopher Nolans dramaturgischer Inszenierung offenlegt. "The Dark Knight Rises" will von allem zuviel und schafft von allem Wesentlichen zu wenig. Er ist nicht spannend, der Bösewicht blass (bis auf ein, zwei gelungene Auftritte) und Batman taucht lediglich am Rande auf. Dafür werden jede Menge neue Neben-Charaktere eingeführt, die den Film vollkommen unnötig aufblasen und verkomplizieren. "The Dark Knight Rises" ist bombastisches und gnadenlos überambitioniertes Popcorn-Kino, daß bei aller Bildgewalt leider vor allem eines ist: Vollkommen belanglos. Schade; die Trilogie hätte ein besseres Ende verdient gehabt.


Nicht spannend? Der Bösewicht blass? - OK - so können Meinungen auseinander gehen...
Ich fand ehrlich gesagt Bane nach dem Joker den bessten Bösewicht überhaupt in einem Batmanfilm und spannend fand ich den Film auch - vor allem wegen der Nolantypischen Wendungen und Überraschungen.

Dass Batman nur am Rande auftaucht finde ich auch nicht schlimm und war nach dem Ende von The Dark Knight zu erwarten. Man erwartet vielleicht von einem Batmanfilm instinktiv, dass der da die ganze Zeit im schwarzen Cape durch die Nacht fliegt - mich persöhnlich stört es aber nicht, wenn es dann doch anders kommt - vor allem da Bruce Wayne mir sowieso besser gefällt.

Die Kritik an der etwas Komplizierteren Story und den Nebencharaktären kann ich auch nicht ganz nachvollziehen - seit wann ist es schlecht, wenn man etwas nachdenken muss - gerade das unterscheidet einen Dark Knight Rises doch vom übrigen Popkornkino. Alles in allem ist der Film für mich der perfekte Abschluss der Triologie und ein würdiger Nachfolger von The Dark Knight in allen Belangen.
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
11.01.2013 12:34 Forum: Allgemein


Zitat:
Während ich "Natural Born Killers" (gerade aus heutiger Sicht) eher bescheiden finde, halte ich "True Romance" noch immer für einen super Film mit Top-Besetzung und richtig guten Einzel-Szenen.


Also ich finde beide genial - Natural Born Killers mag ich sogar ein Stück mehr, weil er einfach auf kreative Art und Weise ziemlich abgespaced und dazu gnadenlos gute Mediensatire ist. (Sticomszene (böse), Klapperschlangenbiss...)

Zitat:

Die meisten Tarantinofilme mag ich aber mit Reservoir Dogs konnte ich gar nichts anfangen und Pulp Fiction, naja, den fand ich nicht schlecht aber umgehauen hat er mich damals auch nicht
Inglourous Basterds und Death Proof gehören hingegen zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Jackie Brown finde ich auch toll und Kill Bill ebenso


Gerade Reservoir Dogs und Pulp Fiction sind für mich die stilprägenden und elementaren Tatantino-Filme.


Zitat:

Hm.. An Reservoir Dogs hat mir nicht gefallen, das es eigentlich kaum richtige Storytwists (oder generell eine gute Story) gab wenn ich das richtig im Kopf habe. Er war zwar gerade am Anfang vollgepackt mit coolen Sprüchen aber für einen guten Film braucht es meiner Meinung nach mehr als das. Irgendwas hatte mir gefehlt. Ich fand ihn größtenteils eher langweilig.
Aber du hast Recht, wenn man bedenkt wie wenig Mittel Tarantino damals noch hatte, muss man die Leistung trotzdem anerkennen.


Keine Storytwists und schwache Story? Hm - ich hab den anders in Errinnerung. Diese Punkte fand ich eher bei Jackie Brown und Death Proof zutreffend, die mich beide nie so richtig packen konnten (trotzdem gute Filme - kein Zweifel daran). Jackie Brown war mir immer zu gradlienig und konventionell für einen Tarantino und Death Proof kam irgendwie nicht richtig zur Sache...

Ich finde auch nicht, dass man Reservoir Dogs das niedrige Budget nicht negativ anrechnen kann. Ich kann mir ehrlich gesag nicht vorstellen, was mit einem Millionenbudget an dem Film zu verbessern gewesen wäre.

Das Budget macht nicht den guten Film - das beweisen Michael Bay und co immer wieder.
Schau dir gerne mal El Mariachi von Robert Rodriguez, Following von Christopher Nolan oder Permanent Vacation von Jim Jarmusch an - das sind Filme mit wirklich kleinem Budget, denen man das auch ansieht - das schadet den Filmen aber nicht.


Aber hey - um doch noch was gemeinsam zu haben: Natürlich kann ich Django Unchained auch kaum erwarten, weil ein Tarantino immer eine Garantie für einen guten Film ist!
Thema: Was guckt ihr sonst noch außer Lost?
MasteOfPuppets

Antworten: 360
Hits: 154.594
06.01.2013 16:04 Forum: TV - Serien


Zitat:
Original von Mastar
Ich kanns nur immer wieder betonen: Dranbleiben lohnt sich. Die Serie lässt sich eben viel Zeit die Geschichte zu erzählen. Richtig los geht es eigentlich erst am Ende von Staffel 2, von da an steigert man sich aber ins Unermessliche und auf jetzigem Stand ist das Ganze der helle Wahnsinn und mMn die beste Serie aller Zeiten...

...

Ich war schon nach 5 Minuten voll drin, aber es ist trotzdem so, dass die Serie eine eher langsame Erzählweise hat, wo es dann eben auch mal sehr ruhige Folgen gibt. Das Ding ist eben, dass man den Charakteren Zeit lässt sich zu entwickeln und die Beziehungen untereinander erst mal aufbaut, bevor man dann ab Season 3 loslegt...



Absolut - die Serie fängt super an und steigert sich immer weiter bis ins unermessliche.
Thema: Mittlerweile sind wir wohl wirklich LOST...
MasteOfPuppets

Antworten: 21
Hits: 13.092
29.12.2012 21:24 Forum: Lost Allgemein


Meine Absoluten Favouriten des Lost-Soundtracks:

Hollywood and Vines (S1) - kommt auch später immer wieder in Variationen in so gut wie jedem Finale vor.

Hurleys Handouts (S2) - die Melodie kommt auch in Moving on wieder vor

Dharmacide (S3) - generell die Ben-Musik

Bobbing For Freighters (S4) - Hat einen sehr langen Aufbau, mündet aber nach ca. 4 Minuten in einem der bessten Musikparts von Lost überhaupt.

Locke Of The Island (S4) - Die Musik zu der genialen Szene, wo Ben ende der 4-ten Staffel das Rad dreht - ist wegen diesem Song eine meiner absoulten Lieblingsszenen

Get Out Of Jail Free Card (S6) - hat sowas von "wir sind kurz vorm Ziel"

Moving On (S6) - das besste zum Schluss!
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
15.11.2012 22:46 Forum: Allgemein


Zitat:
Original von lena1990
Hehe, ich hab auch mein guilty pleasure bei meinen Lieblingsfilmen, da ist Skyfall noch harmlos gegen. (gut, den hab ich noch nicht gesehen aber wenn man von den Kritiken ausgeht) Und zwar ist das Sucker Punch Der wurde ja von den Kritikern förmlich zerrissen aber ich fand den einfach nur genial Und ja er steht bei mir auf einer Stufe mit Gran Torino, Herr Der Ringe, Inception oder Inglourious Basterds, rein punktemäßig (also- nach meinem eigenen Geschmack und nicht nach Anspruch oder sonstigem, wobei ich Sucker Punch alles andere als anspruchslos fand)..

Geh morgen vielleicht in Cloud Atlas *freu* Nach den Trailiern ist das ein Film genau nach meinem Geschmack. Finde ja Tykwer seit Lola rennt schon super und auch Matrix ist einer meiner Lieblingsfilme (das sind die die fürs Drehbuch verantwortlich sind).
Steht noch nicht 100 pro fest das ich da moin reingehe aber ich denk mal das klappt.


****** auf die Kritiken - bei Sucker Punch muss ich dir zu 100% recht geben.
Der Film war mal was völlig anderes.
Er war zwar total überdreht und sah teilweise in den Actionsequenzen wie ein PC-Game aus, hatte aber einfach Stil - und der Soundtrack ist der Hammer!

Zu Cloud Atlas:

Soweit ich weiß sind die Warchowskis auch für die Regie von Cloud Atlas verantwortlich - zusammen mit Tykwer.
Bei Lola Rennt kann ich dir auch nur zustimmen - vielleicht der besste deutsche Film, den ich kenne (natürlich mit Moritz Bleibtreu).
Und Matrix ist schon beinahe außer Konkurenz.
Die Warchowski Brothers sind ja übrigens auch für das Drehbuch von V wie Vendetta verantwortlich, ein weiterer Film auf diesem Niveau.

Daher sind meine Erwartungen an Cloud Atlas ziemlich hoch - viel spaß dir im Kino
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
14.11.2012 22:20 Forum: Allgemein


Zitat:
Auf ein Beispiel, welches jetzt sogar von dir kommt, muss ich jetzt aber noch eingehen. Nur aus Interesse, du sagst, du findest The Dark Knight Rises noch besser als Skyfall (ich gehe davon aus, dass dir TDK vielleicht sogar noch besser gefällt), wo wäre TDKR dann in deiner Wertungsskala von 1 bis 10?



Die stehen wohl beide auch auf 10.
Da ich weit mehr als 10 Filme kenne, ist das unvermeidlich...
Eine Zehnerbewertung ist für mich keine obere Grenze, sondern eher ein oberer Bereich...
Thema: Hallo erst mal
MasteOfPuppets

Antworten: 15
Hits: 2.122
14.11.2012 21:44 Forum: Vorstellungsboard


Schon lustig - in 2 Threads wird hier parallel über The Walking Dead diskutiert - der dafür gemachte Thread bleibt aber unangetastet
Thema: Was guckt ihr sonst noch außer Lost?
MasteOfPuppets

Antworten: 360
Hits: 154.594
14.11.2012 21:42 Forum: TV - Serien


Zitat:
Original von KL_Christine
Ich habe gehört, dass Shane in den Comics wohl ziemlich am Anfang stirbt und sie halten sich ja angeblich an die Comics? Der Schauspieler hat inzwischen auch eine andere Rolle, also vielleicht ist er ja auch ausgestiegen. Oder es ist ein Mix von beidem. Auf jeden Fall musste ich fast schon lachen als Shane gestorben ist. Da haben die endlich mal nen super Charakter und dann killen sie ihn.


Ja - jetzt bleibt nur noch der Redneck mit seiner Armbrust als Hoffnungsträger der Serie.
Thema: Aktuelle Kinofilme - Diskussionsforum
MasteOfPuppets

Antworten: 69
Hits: 23.553
14.11.2012 21:40 Forum: Allgemein


Um mal einen Film zu Zitieren, der meiner Meinung nach wirklich ein Meisterwerk ist:
"What we've got here, is failiure to communicate"



Zitat:
Ich seh schon, das hat keinen Sinn, ich gibt´s auf. Deine Reaktion auf den Begriff Fanboy reicht mir schon.


Was genau stimmt denn nicht mit meiner Reaktion auf den Begriff Fanboy?
Ich hoffe mal, du schließt nicht automatisch daraus, ich wäre ein verkappter Fanboy, nur weil ich den Begriff nicht mag.

Die Bezeichnung Fanboy ist einfach oft ein Totschlagargument.
So nach dem Motto: "Du bist nicht meiner Meinung, also bezeichne ich dich als Fanboy."

Ich seh das immer wieder in Diskussionen, vor allem wenns um Musik geht.
Dann erscheint da ein neues Album, das von den Kritiken zerrissen wird.
Sobald dann einer kommt und sagt:"Hey - nach mehrmaligem hören muss ich sagen, ich finde das Album ziemlich gut!", wird er dann von allen anderen als Fanboy bezeichnet, als verblendeter, als jemand, der alles ungefragt schluckt, was der Künstler ihm vorsetzt.

Sowas kotzt mich einfach an, weil ich es einfach als nichts schlimmes empfinde, Fan von etwas zu sein (z.B. von Lost ).
Das heißt ja noch lange nicht, dass man alles was damit zu tun hat toll findet. Das heißt nicht, dass man sich nicht trotzdem damit kritisch außeinandersetzt.

Aber so wird man halt schnell von Fan zum blinden Fanboy, wann immer es gerade passt.
Das hatten wir doch hier im Forum doch auch schon als es um das Ende von Lost ging.

Da hieß es auch, wir, die das Ende gut fanden, wären halt nur dumme Fanboys.

Ich weiß ja nicht wie du das siehst, aber ich sehe mich als Lost-Fan - nicht aber als Lost-Fanboy.

Und was die Bondfilme angeht: Ich hab bisher vielleicht 2/3 der Filme gesehen und fand die meisten ganz gut und unterhaltbar, mehr aber nicht.
Also nein - definitiv kein "Fanboyalarm"


Zitat:
Und nein, man ist nicht automatisch Fanboy, nur weil man etwas gut findet. In der Regel lassen Fanboys jedoch keine andere Meinung gelten als die ihre und wenn sie dann mal auf eine andere Meinung reagieren, dann oftmals gleich eingeschnappt. Deiner Reaktion nach zu urteilen, hätte ich das Thema vielleicht gar nicht erst anfangen sollen


Oh komm schon - Eingeschnappt? Wirklich?
Ich hab bloß meine Meinung verteidigt.
Und bei deinem ersten Beitrag hatte ich echt das Gefühl, dass du sie nicht ganz gelesen hast, weil du meine Bewertung auf 3 Gründe reduziert hast, die deiner Meinung nach wohl nicht so wichtig sind.

Für mich sind es aber eben gerade die Kleinigkeiten, die diesen Bond von den anderen unterscheidet.



Zitat:
Davon abgesehen find ich´s gerade merkwürdig, dass du auf der einen Seite alleine behaupten darfst, Skyfall sei ein Meisterwerk,


1. ich hab nie behauptet, Skyfall sein ein Meisterwerk - das war deine Interpretation auf die 10/10, deren Bedeutung ich dir aber schon erklärt habe.

2. ich habe auch nie behauptet, dass ich alleine bestimmen darf, was gut und was schlecht ist.
Oder standen mir die Haare zu Bergen, als du geschrieben hast, du fändest Taxi Driver langweilig?

Zitat:
wenn ich dann jedoch frage, was mit Filmen wie Godfather ist, dann darfst du sagen, solche Filme sind überbewertet? Ich darf deine perfekte Bewertung jedoch nicht kritisieren?


Klar darf ich das sagen - ist schließlich meine Meinung.
Und klar darfst du meine Bewertung kritisieren. Ich darf dann aber auch deine Kritik daran kritisieren.


Zitat:
Und am Ende versuchst du dann zurückzurudern von "Skyfall ist ein Meisterwerk" zu "Seit wann ist Geschmack objektiv"?


Ich sehe mich da nirgendswo zurückrudern, da ich an keiner Stelle Anspruch auf die Ultimativmeinung erhoben habe.
Ich habe auch eure Bewertungen nicht in Frage gestellt, sondern lediglich gefragt:
Zitat:
Was habt ihr denn bloß gegen Skyfall?
, um danach meine Sicht der Dinge darzulegen.



Zitat:
Von Geschmack ansich war doch nie die Rede. Ich versuche nur deine Bewertung nachzuvollziehen, wo das der perfekte Film sein soll und wo du dann manch andere Filme siehst (wertungstechnisch). Das ist alles.


Meiner Meinung ist der Film ein perfekter Bond und darüber hinaus (vielleicht noch mit Casino Royale) der einzige Bond, der auch darüber hinaus ziemlich was zu bieten hat - rein cineastisch gesehen.

Generell habe ich immer wieder nur mit den anderen Bonds verglichen.
Was andere Filme angeht, kann ich sagen, dass ich ihn besser fand, als Godfather und Goodfellas (die mich enttäuscht haben).
Es gibt aber trotzdem einige Filme, die ich besser Finde und die ich ohne zu zögern Meisterwerke nennen würde. Ob Skyfall ein Meisterwerk ist, kann ich jetzt noch nicht sagen - das wird die Zeit zeigen. Was er aber war, ist ein super Film.


Zitat:
Ja und? Das waren Beispiele!?! Du bist derjenige, der gesagt hast, Skyfall sei ein perfektes Meisterwerk. Wenn ich sagen müsste, wer sich mit einer Behauptung weiter aus dem Fenster lehnt, nähmlich du mit Skyfall als Meisterwerk oder ich mit dem Godfather als Meisterwerk, da glaube ich, dass du da eher den kürzeren ziehen würdest.


Nochmal - ich habe nicht gesagt, Skyfall sei ein Meisterwerk - schon gar nicht ein perfektes Meisterwerk.

Und genau hier wird es wichtig, darüber zu diskutieren, dass eine Meinung nicht objektiv ist sonder subjektiv. Jede Meinung. Auch die von professionellen Kritikern. Alle subjektiv. (sogar meine Meinung )

Das war, was ich mit hoch annerkannt gemeint habe - sie wurden von den Kritikern in den Himmel gelobt und meiner Meinung nach zu Unrecht.

Übrigens hab ich auch nirgendswo geschrieben, die Filme seien schlecht - nur einfach weit unter meinen Erwartungen - so ca. 6-7/10.


Zitat:
Aber vielleicht sollten wir aufhören immer wieder Godfather als Beispiel zu nehmen. Oben hast du geschrieben, Apocalypse Now sein ein Meisterwerk. Du stellst also Skyfall auf eine Stufe mit Apocalypse Now? Oder mit Taxi Driver? Mir gefiel er nicht, aber ich kann sehen, das er was besonderes ist.


Wie gesagt - ich fand Skyfall für einen Bond besonders und ich finde auch, dass er die meisten Filme, die ich dieses Jahr gesehen habe in die Tasche steckt. (Bevor du fragst - Dark Knight Rises gefällt mir noch ein ticken besser)

Zitat:
Von daher war/bin ich jetzt auch verwundert, wie du hier bei Skyfall auf die höchmögliche Wertung kommst, denn das würde ja heißen, dass Skyfall perfekt und einer der besten Filme aller Zeiten sei. Und da (so ungern du das jetzt auch hören magst) wiederspreche ich dir voll und ganz.


Wiedersprech mir ruhig - damit komm ich klar.

Im Endeffekt ist es doch unmöglich eine Entgültige Bewertung zu finden, weil es einfach immer auf den Moment ankommt - auf die Situation. Nachdem ich den Film im Kino gesehen habe war ich begeistert und daher hat er von mir 10/10 bekommen.
Ich hab schon Filme gesehen, die ich erst beim dritten oder vierten ansehen wirklich gemocht habe und genauso habe ich mich an Filmen schon sattgesehen oder kann sie aus jetztiger Sicht einfach nicht mehr leiden, obwohl ich sie früher toll fand.







So - ich hoffe mal, ich konnte hier ein paar Missverständnisse beseitigen.
Thema: Was guckt ihr sonst noch außer Lost?
MasteOfPuppets

Antworten: 360
Hits: 154.594
14.11.2012 20:21 Forum: TV - Serien


Zitat:
Original von KL_Christine
Zitat:
Original von NiBoR
Ja da hast du recht, viele der Nebencharaktere bleiben recht blass.


Alle bleiben blass. Stimme da Master völlig zu, das ist auch mein Problem mit der Serie. Ich kann mir ja nichtmal die Namen merken. Bei Lost hatte ich die nach 2 Folgen schon drin.
Bei TWD sind mir die Charaktäre auch sowas von egal eben weil sie eindimensional sind und ich mich nicht für die interessieren kann.
Shane war zum Schluss hin ein interessanter Charakter aber das bring mir ja jetzt nix mehr.


Stimmt genau - Shane war einer der wenigen, der etwas interessanter war und schon ist er raus.
Sonst sind die Charaktäre größtenteil schwach.
Zeige Beiträge 1 bis 25 von 1.040 Treffern Seiten (42): [1] 2 3 4 5 nächste » ... letzte »


Lost-Board.de on Facebook

Woltlab
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Lost AllgemeinEpisodenSpoilerTheorienCharaktere
S1 S2 S3 S4 S5 S6
2004-2010 Lost Forum ::: www.lost-board.de ::: RSS Feed Selector